Pädaudiologie3
Chefärztin: Prof. Dr. Serena Preyer
Leitung der Abteilung Phoniatrie/Pädaudiologie: Dr. Annette Baumgart

Das Fachgebiet Pädaudiologie umfasst Hörstörungen, Sprach- und Sprechstörungen sowie Störungen der Hörverarbeitung und –wahrnehmung bei Kindern.


Hörstörungen

547a5918hp2

Knochenleitungsprüfung

Ein gutes Gehör ist die Grundlage dafür, dass ein Kind Lautsprache lernen kann.
Wenn Eltern oder andere Bezugspersonen den Verdacht auf eine Hörstörung haben, sollte unbedingt eine ausführliche Hörtestung erfolgen.

Mögliche Ursachen von Hörstörungen
• Paukenergüsse (oft bei vergrößerten Rachenmandeln/ Polypen)
• Vererbbare Hörstörungen
• Fehlende Anlage eines Gehörgangs
• Mittelohrfehlbildungen

foto bera hp

Hirnstammaudiometrie im Schlaf


• Erkrankungen der Mutter vor allem im ersten Schwangerschaftsdrittel
• Extreme Frühgeburtlichkeit
• Erkrankungen des Kindes
• Nebenwirkungen von Medikamenten

Untersuchung des Hörens

• Neugeborenen–Hörscreening (Hörtest ab dem 3. Lebenstag)
• Kontrolle eines auffälligen Neugeborenen-Hörscreenings ( hier Follow-up Stelle der Stufe 2)
• Hirnstammaudiometrie (BERA) zur Hörschwellenmessung im Schlaf oder in Narkose
• Messung der transitorisch evozierten otoakustischen Emissionen (TEOAE) oder der Distorsionsprodukte der otoakustischen Emissionen (DPOAE)
• Überprüfung der Trommelfellbeweglichkeit (Tympanometrie)
• Hörtest mit Tönen oder Sprache oder Kinderliedern bei Säuglingen, Kleinkindern und größeren Kindern (im Freifeld oder über Kopfhörer)

Therapeutische Möglichkeiten
• Entfernung der Rachenmandeln mit Trommelfellschnitt
(ggf. Paukenröhrcheneinlage)
• Versorgung mit einem (Luftleitungs-)Hörgerät
• Versorgung mit einem Knochenleitungshörgerät
• Mittelohroperation
• Operatives Einsetzen eines aktiven Mittelohr-Implantats
• Operatives Einsetzen eines Innenohr-Implantats (Cochlea Implantat)



Pädaudiologie2

Sprachentwicklungsverzögerungen/-störungen

Die Sprachentwicklung beginnt ab der Geburt. Sprachmelodie, Sprachverständnis, Sprachproduktion erster Wörter, dann kleiner Sätze sind Bausteine der sprachlichen Entwicklung.

Mögliche Ursachen von Sprachentwicklungsstörungen
• Störungen des Gehörs
• Störungen der Sprachverarbeitung (genetische Veranlagung möglich)
• Als Symptom im Rahmen einer anderen Erkrankung (z.B. eines Syndroms)
• Organische Ursachen (z.B. bei Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalte)

sprachuntersuchung flyer hp

Sprachdiagnostik

Untersuchung der Sprachentwicklung

• ausführliche logopädische Sprachdiagnostik der Bereiche Sprachverständnis,
Aussprache, Wortschatz, Grammatik und Redefluss)
• Testung obligat mit Überprüfung des Gehörs (wenn eine Hörstörung festgestellt würde, sollte diese zuerst behandelt werden)

Therapeutische Möglichkeiten
• Logopädische Behandlung
• Elternkurs zur Stärkung des sprachförderlichen Verhaltens im Alltag
(Mehr Informationen)

 

 


Störungen der auditiven Verarbeitung und Wahrnehmung

Auch wenn ein Kind auf beiden Ohren gut hört, kann es Probleme bei der Wahrnehmung oder Verarbeitung von Gehörtem haben. Neben der Normalhörigkeit ist eine weitere Voraussetzung für die Diagnose einer auditiven (hörbedingten) Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) eine mindestens durchschnittliche Intelligenz. Deswegen bitten wir bei dieser Fragestellung vorher um die Durchführung eines Intelligenztests und bei der Vorstellung in unserer Ambulanz um eine Befundkopie. Es gibt Schnittstellen zu Aufmerksamkeitsstörungen (z.B. ADS oder ADHS) und zu Lese-/Rechtschreibstörungen, so dass evtl. eine weitere Diagnostik in anderen Fachbereichen sinnvoll sein kann.


Mögliche Ursachen von auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung
• verlangsamte oder gestörte Verarbeitung und Wahrnehmung von Geräuschen und
von Sprache (genetische Veranlagung möglich)

Pädaudiologie Neu

Untersuchung der Hörverarbeitung und Wahrnehmung
• erst ab dem 5. Geburtstag sinnvoll
• bitte zum Termin das Ergebnis eines Intelligenztests mitbringen
• es erfolgen logopädische Tests und Hörtests
• eine Lese-/Rechtschreibtestung wird nicht durchgeführt

Therapeutische Möglichkeiten
• Training der auditiven Wahrnehmung (z.B. logopädische Behandlung)
• Verbesserung der akustischen Bedingungen in der Schule

 


Anmeldung und Sprechstunde

Frau A. Gob, Frau M. Schröder Tel.: 0721 / 889 - 2241 Fax: 0721 / 889 - 3907 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Sprechstunden: Vormittags nach telefonischer Vereinbarung Tel.: 0721 / 889 - 2241 Sie benötigen für die Untersuchung einen Überweisungsschein von Ihrem Kinder- oder HNO-Arzt an Dr. med. A. Baumgart (Phoniatrie/Pädaudiologie)